Myra Warhaftig – Architektin und Bauforscherin

Wissenschaftliches Symposium in Erinnerung an die Architektin und Bauforscherin Myra Wahrhaftig (1930–2008) 17.–18. Mai 2018 in Berlin

Herausgeber: Günter Schlusche, Ines Sonder, Sarah Gretsch

Umfang: 147 Seiten
Format: 21,0 x 21,0 cm
Erscheinungsjahr: 2020
ISBN 978-3-7983-3149-5
14,00 

Myra Warhaftig war eine bemerkenswerte Architektin und Bauforscherin, deren Bauten und Publikationen viel bewirkt haben und immer noch viel bewirken und deren Forschungen wohl auch in Zukunft noch einiges bewirken werden. Sie hat einen ganz eigenen und bis heute wichtigen Ansatz der Architektur aufgegriffen bzw. vorangetrieben, nämlich die Grundrissforschung, die Verbesserung und Optimierung des Wohnungsgrundrisses für die Emanzipation der Frau, für die Reorganisation des Familienlebens. Ihr zweiter Arbeitsschwerpunkt lag in der historischen Bauforschung. Durch ihre Arbeiten und Recherchen sind viele jüdische Architektinnen und Architekten, die von den Nationalsozialisten verfolgt, entrechtet, diskriminiert, vertrieben, deportiert und ermordet wurden, vor dem endgültigen Vergessen bewahrt und wieder rehabilitiert worden. Diese Publikation dokumentiert die Ergebnisse des wissenschaftlichen Symposiums „Myra Warhaftig Architektin und Bauforscherin“, das von der Gesellschaft zur Erforschung des Lebens und Wirkens deutschsprachiger jüdischer Architekten vom 17. bis zum 18.5.2018 am Institut für Architektur der Technischen Universität Berlin durchgeführt wurde.